Aktuelles

Schnee von gestern?
Zu G8/G9:

„Dieser konzentrierte Weg [G8] ist für eine Reihe von Schülerinnen und Schülern nicht nur der schnellere, sondern auch der bessere Weg. (…) Alle Beteiligten – Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerschaft – begrüßen übereinstimmend diese Differenzierungsmöglichkeit als einen wichtigen Beitrag zur begabungsgerechten Förderung. (…) Deshalb sollten künftige Rahmenvereinbarungen der KMK so offen sein, dass beide Bildungsgänge – 8- und 9-jährige – parallel und flächendeckend angeboten werden können.“
Schavan, Annette: Elemente für eine pädagogische Verfassung des Gymnasiums. Einführung in das Gespräch bei der Bundesdirektorenkonferenz in Bad Waldsee am 13. November 1998. In: Innere Schulreform, Themenheft 4: Innere Schulentwicklung in Baden-Württemberg. Stuttgart, August 2000 = Materialien Innere Schulentwicklung, ISE 106, Seite4.

 

24. Juli 2013: G8 in Rheinland-Pfalz HIER

 

Realschule wird zur Gemeinschaftsschule:

An der Spitze [der Anmeldezahlen in den Gemeinschaftsschulen] der zweiten Tranche steht die Drais-Schule in Karlsruhe mit 99 Anmeldungen, während sie im laufenden Schuljahr als Realschule lediglich 33 Mädchen und Jungen in Klasse fünf umfasst. Diese Karlsruher Schule ist ein gutes Beispiel für die bemerkenswerte Entwicklung gerade an den vier künftigen Gemeinschaftsschulen, die sich aus Realschulen entwickeln werden. So kommt die Gemeinschaftsschule Schwieberdingen jetzt auf 86 Anmeldungen (2012: 70), das Reinhold-Frank-Schulzentrum Ostrach erreicht 42 (39). Und auch die Ulrich-von-Ensingen-Gemeinschaftsschule hat deutlich aufgeholt. Nachdem sie noch im März mit 49 gegenüber 2012 (70) deutlich verloren hatte, erreicht sie jetzt 60 Anmeldungen.

(Aus einer Information des Kultusministeriums vom 12. Juli 2013)

 

Ständig aktuell: Informationen zur Gemeinschaftsschule des Kultusministeriums Baden-Württemberg. Zum Beispiel: Der Weg einer Realschule zur Gemeinschaftsschule.

 

 24. Juni 2013: Deutsches Schulsystem gibt Kindern wenig Chancen

 

7. Juni 2013: SWR – Nachtcafé: „Schule – so geht’s nicht weiter!“ HIER

15. Mai 2013: Regierungserklärung von Kultusminister Stoch im Landtag.

 

13. Mai 2013: Zum Schuljahr 2013/14 wird die jetzige Werkrealschule Gondelsheim zur Gemeinschaftsschule.

Es liegen 51 Anmeldungen vor. Auch Kinder aus den nördlichen Ortsteilen Brettens wurden in der neuen Gemeinschaftsschule Gondelsheim angemeldet.

Das antwortet die neue Gemeinschaftsschule Gondelsheim den Kritikern der Schulart Gemeinschaftsschule (bitte HIER klicken).

 

7. Mai 2013:  Zur aktuellen Diskussion über die Gemeinschaftsschule in Bretten

Norbert Brugger, Dezernent des Städtetages Baden-Württemberg:
„Das Land hat sich leider nicht die Zeit genommen, sein  neues Premiumprodukt Gemeinschaftsschule wohlvorbereitet am sensiblen Schulmarkt Baden-Württembergs einzuführen (…). Damit hat es sich um eine große Gestaltungschance gebracht – und seinem neuen Produkt einen Bärendienst erwiesen. (…) Es steht zu befürchten, dass der Ruf der neuen Schulart als Haupt- und Werkrealschulnachfolgerin verbrannt ist, bevor ihre unbestrittenen Stärken weithin sichtbar zum Tragen kommen.
Sich deswegen nun mit Wunden lecken zu begnügen und in Fatalismus zu verfallen, wäre dennoch verfehlt. Alle Beteiligten sind vielmehr dazu verpflichtet, das Beste aus dieser Situation zu machen. (…) Gemeinschaftsschulen können sich dauerhaft nur etablieren, wenn bald viele Realschulen in deren Betrieb aufgehen.“

 12. April 2013: Kultusministerium will Realschulen unterstützen

10. April 2013: Qualitätsmerkmale schulischer Elternarbeit – eine Studie der Vodafone-Stiftung.

 

22. März 2013: Kultusministerium meldet hohe Resonanz bei Anmeldungen in den Modellschulen zu G9

 

21. März 2013: Landesregierung zur „Weiterentwicklung der Lehrerausbildung“

 

18. März 2013: Infodienst Schule Nr. 65 des Kultusministeriums

 

Nachhilfeunterricht (bild.de)

 

Offizielle Mitteilung der Landesregierung zur
Einrichtung neuer Gemeinschaftsschulen HIER

12. Dezember 2012:
Kommentar aus den Badischen Neuesten Nachrichten von Udo Stark

19. Oktober 2012:
Aktuelle Beschlüsse der Kultusministerkonferenz (u.a. Bildungsstandards Abiturprüfung; Anmerkung dazu: Die Abiturstandards im Fach Deutsch umfassen 248 Seiten.

4. Mai 2012:
Brettener Nachrichten: Anmeldezahlen der weiter führenden Brettener Schulen
2012 gegenüber 2011:

 

26. Januar 2012: Bekommt Bretten einen Schulbeirat?

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Aktuelles

  1. Ellen Mäder sagt:

    Rücktritt des 1. und 2. Gesamtelternbeiratsvorsitzenden der Stadt Bretten

    Mit großem Bedauern erfuhr ich, dass Herr Dr. Schallhorn von seinem Amt des GEBV zurückgetreten ist. Ebenfalls und aus demselben Grund ist der 2. Vorsitzende Herr Drost zurück getreten. Mit Herrn Dr. Schallhorn verlieren wir meines Erachtens einen engagierten GEBV, der sich für die Anliegen der Eltern stark gemacht hat und sich vor allem nicht wie seine Vorgängerin, wenn es brenzlig wurde aus dem Staub gemacht hat.
    Dies führte offensichtlich dazu, dass er zur Zielscheibe für so manche Schulleiter wurde. Leider auch für Elternbeiräte, die nur das Wohl ihrer eigenen Kinder im Sinn haben bzw. durch Unwissenheit glänzen.
    (…)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.